Unsere Geschichte

Chronik des Diakonischen Werkes Innere Mission Leipzig e.V.


  • 1848 Johann Hinrich Wichern ruft auf dem Kirchentag in Wittenberg während einer Stehgreifrede zur Hilfe an sozial schwachen Menschen auf
  • 1869, 14.07. Vorläufig konstituierende Versammlung unter der Leitung von Prof. Dr. jur. Johannes Emil Kuntze und dessen Wahl zum Vorsitzenden; Berufung von Pfarrer Ernst Gottlob Lehmann zum ersten Vereinsgeistlichen
  • 1869, Okt. Einweihung des Marthahauses
  • 1869, 2.11. Gründungstag "Verein für Innere Mission in Leipzig"; erste Arbeitsgebiete waren die Armenpflege und Fürsorge für Frauen u. Mädchen
  • 1871 Magdalenenhilfsverein - “Zufluchtsstätte für aus dem Gefängnis entlassene, wie auch gesunkene und gefallene Mädchen”; Nähschule; erstmals Kindergottesdienst
  • 1872 Erste “Herberge zur Heimat” wird in der Seeburgstr. 21 eröffnet
  • 1873 Hospiz wird in der Roßstraße eröffnet
  • 1873, Okt. Einweihung des Vereinshauses Seeburgstraße; Buchhandlung des Vereinshauses (später Paul Eger)

61343135_664.jpg


Vereinshaus der Inneren Mission Leipzig - im 2. Weltkrieg zerstört - heute steht das Pflegeheim Johann Hinrich Wichern an dieser Stelle


  • 1879 Volksbibliothek eröffnet; Nähverein der Armendiakonie entsteht
  • 1880 Erziehungsstation im Martinstift (1890 nach Borsdorf verlegt) “Kinderbewahranstalt”; Kindergottesdienst; Suppenstation
  • 1883 “Lehrlingsdaheim” wird in den Häusern der Roßstraße eröffnet
  • 1886 Eröffnung der Werkstätte für Arbeitslose (bis 1913 in der Hospitalstr. - später Anger-Crottendorf); freie akademische Vereinigung für Innere Mission gründet sich
  • 1887 Zweite “Herberge zur Heimat” eröffnet in der Gneisenaustraße
  • 1888 Eröffnung des Bethlehemstifts in Bad Lausick
  • 1889 Kinderheim in Connewitz nimmt seine Arbeit auf
  • 1892 Arbeiterinnendaheim mit Dienstbotenherberge und Stellenvermittlung zu Plagwitz wird eröffnet
  • 1893 Genesungsheime zu Lauer und Crostewitz entstehen; Lehrkursus zur Ausbildung eines eigenen Pflegerinnenpersonals; Frauenheim in Leipzig
  • 1894 Verlegung des Frauenheimes in einen Neubau in Borsdorf; Sonntagsverein im Martinstift; dritte “Herberge zur Heimat” eröffnet im Täubchenweg 14; Dienstbotenherberge und Stellenvermittlung im Marienheim
  • 1895 Vorasyl und Blaues Kreuz II nimmt seine Arbeit auf
  • 1896 Diakonissenhaus Borsdorf wird eröffnet; Schreibstube
  • 1898 Abteilung "Dienst an Arbeitslosen"; Heim für Trinkerinnen in Borsdorf
  • 1899 Genesungsheim in Bad Lausick wird eröffnet
  • 1901 die Innere Mission hat 13.292 Mitglieder
  • 1904 Vierte “Herberge zur Heimat” mit Männerheim und Werkstätten für Arbeitslose wird in der Arndtstraße eröffnet


61344110_448.jpg

“Herberge zur Heimat” in der Arndtstraße 51, Martinstift / heute Wohnstätte für Menschen mit Behinderungen


  • 1920 drastischer Rückgang der Mitgliederzahlen auf 700; im Jahre 1923 nur noch 1180 zahlende Mitglieder; im Jahre 1928 sind es wieder 3449 Mitglieder
  • 1936 Oberbürgermeister Goerdeler beruft Pfarrer Mieth zum Beirat für Angelegenheiten der Wohlfahrtspflege der Stadt Leipzig
  • 1943, Dez. Zerstörung von Gebäuden der Inneren Mission beim Bombardement auf Leipzig, u.a. das Vereinshaus in der Seeburgstraße
  • 1945 Verhandlungen von Oberkirchenrat Schumann zuerst mit den Amerikanern über die Wiedereröffnung der Kindergärten, die von den Nazis geschlossen worden waren, später mit den Russen; Eröffnung eines Schriftendienstes der Inneren Mission
  • 1949 Zwangsweise Beendigung der Tätigkeit des "Vereins für Innere Mission"; Weiterführung unter kirchlicher Oberhoheit; Übertragung der Grundstücke an den Kirchgemeindeverband Leipzig
  • 1951 Zwangsweise Beendigung der Fürsorgeerziehung in Borsdorf; Aufnahme der Arbeit an geistig behinderten weiblichen Jugendlichen
  • 1954 Kinderdiakoninnenausbildung in Bad Lausick; Zwangsweise Schließung der Bahnhofsmission
  • 1991, Apr. Wiedereintragung von "Innere Mission Leipzig e.V." in das Vereinsregister
  • 1992, Sept. Entwurf und Beschluss der neuen Struktur durch den Verwaltungsrat: Altenhilfe, Behindertenhilfe, Offene soziale Dienste, Stadtmission (Leitung durch je einen Hauptabteilungsleiter); Rückübertragung der Grundstücke
  • Dez. 1992 Überführung des Schriftendienstes in die Buchhandlung der Evangelischen Verlagsanstalt Leipzig
  • 1993, Okt. Wiedereröffnung der 1954 geschlossenen Bahnhofsmission zusammen mit der Caritas
  • 1995 die Wohnstätte für Menschen mit Behinderungen "Alte Posthalterei" wird in Panitzsch eingeweiht
  • 1995 die “Leipziger Oase” - Kontaktstube für Wohnungslose wird am Brühl eröffnet
  • 1997 ca. 500 hauptamtliche Mitarbeiter; 30 Einrichtungen und Dienste; 2600 Mitglieder
  • 1998 Neubau des Pflegeheimes Paul Gerhardt in Bad Lausick wird eröffnet
  • 1999 das 1894 erbaute, im 2. Weltkrieg stark beschädigte Alten- und Pflegeheim Albert Schweitzer eröffnet den Neubau
  • 2000 Pflegeheim Johann Hinrich Wichern wird in der Seeburgstraße eingeweiht, es steht auf dem Grundstück des ehemaligen Vereinshauses der Inneren Mission Leipzig, welches im 2.Weltkrieg zerstört wurde
  • 2002 Eröffnung des Neubaus der Lindenwerkstatt II in Panitzsch - Einer Werkstatt für Menschen mit Behinderungen
  • 2003 Pflegeheim Matthias Claudius eröffnet nach umfassender Sanierung und Erweiterung durch einen Anbau als modernes Pflegeheim
  • 2003 ca. 650 hauptamtliche Mitarbeiter, ca. 200 ehrenamtliche Helfer, ca. 1900 Mitglieder
  • 2004 Neubau der Förderschule “Werner Vogel” wird am Silbersee eingeweiht
  • 2005 “Heinz Wagner II” - eine Wohnstätte für Menschen mit Behinderungen wird in Probstheida eingeweiht
  • 2006 “Katharina von Bora” - eine Wohnstätte für Menschen mit Behinderungen wird in Markkleeberg eingeweiht
  • 2006 Gründung des Ambulanten Pflegedienstes am Matthäistift - heute Diakonie Sozialstation - Ambulanter Pflegedienst Leipzig
  • 2007 Eröffnung des Neubaus der Lindenwerkstatt III in Schkeuditz - einer Werkstatt für Menschen mit Behinderungen
  • 2007 Eröffnung des Betreuten Jugendwohnen in der Delitzscher Str. 7
  • 2008 Diakonie im Zentrum – im Zentrum von Leipzig entsteht ein zentrales Beratungsangebot mit Kirchenbezirkssozialarbeit, Evangelischer Jugendhilfe und Evangelischer Lebensberatungsstelle.
  • 2008 zwei neue Kindertagesstätten in Taucha und Paunsdorf ergänzen die Kindertagesstättenlandschaft der Diakonie Leipzig
  • 2008 Besuchs- und Begleitdienst Dank einer Förderung von Aktion Mensch wird ein Besuchs- und Begleitdienst für Menschen mit körperlichen und geistigen Behinderungen aufgebaut.
  • 2008 ca. 800 hauptamtliche Mitarbeiter, über 255 ehrenamtliche Helfer, ca. 1600 Mitglieder
  • 2010 Baubeginn der Umbauarbeiten in der Stadtmission – In diesem ersten Bauabschnitt erfolgte der Einbau eines Aufzuges und von rollstuhlgerechten Sanitärräumen, der Anbau einer Fluchttreppe und die Sanierung der Küche.
  • 2010 Erweiterungsbau der Lindenwerkstätten in Panitzsch eingeweiht. Hier finden 36 Menschen mit Behinderungen einen Arbeitsplatz.
  • 2010 Kleiderkammer „Passgenau“ hat in der Georg-Straße 132 ein neues Quartier bezogen
  • 2010 Kindertagesstätte „Nathanael“ in Lindenau eingeweiht. Die Kindertagesstätte hat 73 Plätze, davon 3 für Kinder mit besonderem Förderbedarf.
  • 2010 Erweiterungsbau der Förderschule Werner Vogel wurde eingeweiht
  • 2010 Einweihung – Betreutes Mutter/Vater-Kindwohnen – Haus Lebensweg in der Martinstraße.
  • 2011 Anlässlich seines 65. Geburtstages am 13. April 2011 wurde Professor Dr. Martin Petzoldt, dem langjährigen Vorsitzenden des Verwaltungsrates des Diakonischen Werkes Innere Mission Leipzig e.V. das Goldene Kronenkreuz der Diakonie verliehen.
  • 2011 Einweihung des neu gebauten Gebäudes Haus am Viadukt im Diakonissenhaus Borsdorf. Hier leben 16 erwachsene Menschen mit geistiger Behinderung, die eine Werkstatt für Menschen mit Behinderungen besuchen.
  • 2011 Suchtberatungs- und Behandlungsstelle Blaues Kreuz zieht mit seinen Angeboten in die Georg-Schumann-Straße 172 um. Dieses Haus wurde durch den Eigentümer aufwendig dafür saniert und umgebaut.
  • 2012 Wohnstätte der Diakonie für Menschen mit Behinderungen Katharina von Bora eröffnet Außenwohngruppe für neun junge Menschen mit Behinderungen
  • 2013 Kindertagesstätte Arche Noah mit insgesamt 60 Plätzen wird eröffnet
  • 2013 Am 1. Mai 2013 wird die eintausendste Mitarbeiterin eingestellt
  • 2013 Einweihung der Tagespflege an der Rosenthal-Residenz
  • 2014 Projekt Drahtseil – Sucht-, Medien- und Gewaltprävention für Kinder und Jugendliche wechselt zur Diakonie Leipzig
  • 2014 Kindertagesstätte Christophorus mit 81 Plätzen in Leipzig-Marienbrunn wird eröffnet
  • 2014 Kindertagesstätte Morgenland in Markkleeberg wird eröffnet
  • 2014 Professor Jens Herzer wird Vorsitzender des Verwaltungsrates, nachdem Professor Martin Petzoldt das Amt aus gesundheitlichen Gründen niedergelegt hat
  • 2015 Ökumenische Flüchtlingshilfe wird gegründet – gemeinsames Projekt von Diakonie und Caritas sowie der evangelischen und katholischen Kirchgemeinden
  • 2015 Am 13. März ist Prof. Petzoldt verstorben. Er war von 1991 bis 2014 Vorsitzender des Verwaltungsrates des Diakonischen Werkes Innere Mission Leipzig e.V.
  • 2015 Begegnungs- und Integrationszentrum im Haus der Stadtmission eingeweiht sowie das dazu gehörige Lindencafé eröffnet
  • 2015 Kindertagesstätte Lebensbaum mit 85 Plätzen in Leipzig-Connewitz eröffnet. Im Haus war vorher die Wohnstätte Heinz Wagner, Haus 1, untergebracht. Nach Auszug dieser Einrichtung wurde es umfassend saniert.
  • 2016 Das Sozialcafé des Psychosozialen Gemeindezentrum Blickwechsel zieht in das Interims-Quartier in der Mottelerstraße. Die Räume in der Natonekstraße sind nicht mehr nutzbar, eine geeignete endgültige Lösung nicht in Sicht.
  • 2017 Auf dem Gelände des Diakonissenhauses Borsdorf - im ehemaligen Kinderhaus - wird eine Einrichtung der Stationären Jugendhilfe eröffnet. Das Haus wurde zu diesem Zweck umgebaut. Es ist zur Zeit mit unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen belegt, perspektivisch sollen hier auch einheimische Jugendliche wohnen.
  • 2017 Am 01.08.2017 wurde die neue Kindertagesstätte in Lindenthal - Am Kirchgarten - eröffnet und am 8.9.2017 feierlich eingeweiht.
https://www.diakonie-leipzig.de/organisation_unsere_geschichte_de.html