16. Mai 2022 | 18.00 Uhr | VIELFALT ALS NORMALITÄT IN KINDERBÜCHERN

vielfalt_als_normalit_t_in_kinderb_chern_253.jpg

Veranstaltung zu diskriminierungssensiblen Kinderbüchern

Kinderbücher wie "Pippi Langstrumpf" oder "Jim Knopf" sind ohne Frage literarische Klassiker. In ihnen stecken allerdings mitunter auch eine Menge rassistischer Begriffe.

Gemeinsam mit Karin Beese, Autorin und Verlegerin für Kinderbücher, die Vielfalt als Normalität in Deutschland zeigen und dem Informatiker und Sozialarbeiter Jens Mätschke-Gabel, der die Website meinekinderbücher.de betreibt und dort emanzipative Kinderbücher vorstellt, möchten wir über die Vielfalt als Normalität in Kinderbüchern sprechen.


Zeit: 16. Mai 2022 | 18.00 – 19.30 Uhr

Ort: Propsteikirche St. Trinitatis | großer Saal
Nonnenmühlgasse 2
04107 Leipzig

Unsere Gäste

  • Jens Mätschke-Gabel | Betreibt als Informatiker und Sozialarbeiter die Webseite www.meinekinderbücher.de und stellt dort emanzipative Kinderbücher vor.
  • Karin Beese | Autorin und Verlegerin für Kinderbücher, die Vielfalt als Normalität in Deutschland zeigen

Kosten:

Wir bitten, um einen Unkostenbeitrag in Höhe von 3 EUR

Kontakt:

ramona.baldermann(at)diakonie-leipzig.de

Diese Veranstaltung wird in Zusammenarbeit von Diakonie Leipzig und Caritas Leipzig durchgeführt.