"Hau ab"-Projekt

Die Ober- und Werkstufenklassen unserer Schule hatten sich dazu entschlossen, am 26.10.2017 innerhalb der Unterrichtszeit an einem interaktiven Theaterstück zur Prävention von sexuellem Missbrauch mitzuwirken.

Diese so genannte „Hau ab!“ - Veranstaltung fand in unserer Schule statt und wurde professionell von zwei externen Pädagogen bzw. Schauspielern geleitet. Das Stück befasste sich mit fremden Tätern, als auch familiären Grenzüberschreitungen und sollte den Kindern konkrete Handlungsmöglichkeiten in Gefahrensituationen aufzeigen. Die Schüler sollten ihr Vertrauen in die eigenen Gefühle stärken und lernen „Nein“ zu sagen, sich zu wehren und Hilfsmöglichkeiten anzunehmen. Theatralisch wurde geübt, selbst Situationen einzuschätzen, um souveräner in ihnen handeln zu können.

Nahezu alle Schüler zeigten sich an der Thematik sehr interessiert und waren für das Theaterspiel aufgeschlossen.

Das Projekt beinhaltete nicht nur die Präventionsarbeit mit den Schülern, sondern auch einen Elternabend, der im Vorfeld stattfand.

Neben Begriffsklärungen wurde dabei auch über das Vorkommen und die Häufigkeit von Grenzüberschreitungen, Täterstrategien und sexuellen Übergriffen unter Kindern informiert. Zudem erhielten die Eltern Tipps für eine sexuelle und soziale Aufklärung.


https://www.diakonie-leipzig.de/schulleben_hau_ab_-projekt_de.html