Aktuelle Reaktionen der Kitas auf die Corona-Krise

 

71398620_170.jpg

27. März 2020 | 17.00 Uhr | Gilt für unsere Kitas in Leipzig, Markkleeberg und Taucha: Ist während der Kita-Schließung der Elternbeitrag zu zahlen?

 Für den Zeitraum der Schließung von Kindertageseinrichtungen, Orten der Kindertagespflege und Horten werden laut der Sächsischen Staatsregierung keine Elternbeiträge erhoben. Das gilt auch für diejenigen, die eine Notbetreuung in Anspruch nehmen. Bis zu einer gesetzlichen Regelung werden die Städte und Gemeinden in die Vorfinanzierung gehen.


26. März 2020 | 20.00 Uhr Regelungen zu den Elternbeiträgen:

  • Taucha: Für die Zeit der Schließung der Kindertagesstätte St. Moritz werden keine Kita Beiträge erhoben. Elternbeiträge für den genannten Zeitraum werden auch nicht gegenüber den Eltern erhoben, deren Kinder sich in der Notbetreuung befinden. Genauere Regelungen erhalten Sie bei Ihrem Einrichtungsleiter.
  • Markkleeberg: Für die Zeit der Schließung der Kindertagesstätte Morgenland werden keine Kita Beiträge erhoben. Elternbeiträge für den genannten Zeitraum werden auch nicht gegenüber den Eltern erhoben, deren Kinder sich in der Notbetreuung befinden. Genauere Regelungen erhalten Sie bei Ihrem Einrichtungsleiter.
  • Leipzig: Eilentscheidung des Oberbürgermeisters: Finanzierung von Kindertageseinrichtungen im Sinne des SächsKitaG im Zuge der Corona-Pandemie
    Für die Dauer der Allgemeinverfügung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt vom 16. März 2020 unter Vorbehalt möglicher rechtlicher Regelungen durch den Freistaat:
    1. Personensorgeberechtigte haben keinen Elternbeitrag zu entrichten, wenn deren Kinder eine Kindertageseinrichtung im Sinne des SächsKitaG besuchen und diese Kindertageseinrichtung im Bedarfsplan der Stadt Leipzig enthalten ist. Diese Regelung findet keine Anwendung, wenn die Kinder eine „Notbetreuung“ in den Kindertageseinrichtungen erhalten haben.

2. Die Gemeindeanteile an den Personal- und Sachkosten im Sinne des § 17 Abs. 2 i. V. m. § 14 SächsKitaG werden auf Basis der bestehenden Kita-Rahmenvereinbarung und den bestehenden Betreuungsverträgen für die freien Träger von Kindertageseinrichtungen finanziert.

3. Die laufende Geldleistung von Tagespflegepersonen im Sinne von § 23 SGB VIII wird anhand der bestehenden Betreuungsverträge bzw. der angemessenen Erstattung für Versicherungsbeiträge finanziert.

4. Für die Kompensation der entgangenen Elternbeiträge werden überplanmäßige Aufwendungen im Haushaltsjahr 2020 im Sinne einer Vorfinanzierung in Höhe von ca. 3,5 Mio. Euro für den Zeitraum der angeordneten Schließung vom 18. März 2020 bis zum 17. April 2020 gemäß § 79 Abs. 1 SächsGemO bestätigt und den jeweiligen Budgeteinheiten zur Verfügung gestellt.

Den Wortlaut des Beschlusses nebst Begründung finden Sie im Ratsinformationsprogramm https://ratsinfo.leipzig.de/bi/vo020.asp?VOLFDNR=1015816 Über die konkrete Umsetzung werden wir zeitnah informieren.

Sobald die genaue Verfahrensweise bekannt wird informieren wir wieder.


23. März 2020 | 18.00 Uhr | Ab 24.03.2020 ändert sich der Anspruch auf die Notfallbetreuung. weiter lesen ...


20. März 2020 | Elternbeiträge werden erstattet | Sachsens Staatsregierung und die Kommunalen Spitzenverbände haben sich auf die Erstattung von Kitagebühren verständigt.


18. März 2020 | 18.00 Uhr | Der erste Tag der Notbetreuung liegt bereits hinter unseren Kindertagesstätten. Aufgrund der Situation, dass beide Elternteile in einem Bereich der kritischen Infrastruktur tätig sein müssen, verringerte sich der Bedarf von noch Montag 30% der Belegung auf ca. 20%. Wir sind positiv erstaunt, dass es vielen Eltern gelungen ist eine alternative Betreuung für ihr Kind oder ihre Kinder zu organisieren. So haben wir eine Belegung zum heutigen Stand von ca. 5%.

Wir erleben die Eltern als umsichtig und sehr verständnisvoll, aber natürlich bleiben viele Fragen.

Der Elternbeitrag ist eine dieser Fragestellungen. Als Diakonie Leipzig erwarten wir in den nächsten Tagen dazu Informationen aus den verschiedenen Kommunen. Sobald wir genauere Informationen zum Umgang des Elternbeitrages haben, informieren wir wieder.


16. März 2020 | 17:00 Uhr | Das „Sächsische Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhaltes des Freistaates Sachsen“ hat am heutigen Nachmittag Regelungen für eine Betreuung in den Kindertagesstätten getroffen. Um eine Notbetreuung für Ihr Kind in der Kita zu erhalten ist zwingende Voraussetzung, dass beide Elternteile in Bereichen der kritischen Infrastruktur arbeiten. Weiter Informationen welche Arbeitsbereiche unter diese Regelung fallen finden Sie auf Seite 7 der Allgemeinverfügung - hier zum Download

Das „Formular zur Erklärung des Bedarfes einer Notbetreuung in der Kita und Schule“ - Download hier - ist der Kita ausgefüllt vorzulegen. Laut der Pressekonferenz von heute Nachmittag soll diese Regelung ab 18.03.20 greifen und bis zum 17.04.20 aufrecht erhalten bleiben.

Als Diakonie Leipzig sind wir an die Regelungen des Sächsischen Staatsministeriums gebunden. Weiter Informationen finden Sie unter: www.sachsen.de


16. März 2020 | 12:00 Uhr | Die Kitas haben auch am Dienstag geöffnet. Die Notbetreuung bleibt bestehen. Wir gehen davon aus, dass in den nächsten Tagen Regularien getroffen werden unter welchen Bedingungen Eltern eine Betreuung in der Kita in Anspruch nehmen können.


15. März 2020 | 20:00 Uhr | Das sächsische Kabinett hat mit der Pressekonferenz am Samstagmorgen, den 14.03.20, die Meldung bestätigt, dass die Kitas ein Notbetreuungssystem am Montag anbieten werden.

https://www.mdr.de/sachsen/video-sachsen-corona-shutdown-vorgehen-100.html

Diese Inhalte veröffentlichte die Stadt Leipzig ebenfalls am Abend des 13.03.20 unter www.leipzig.de

Bedauerlicherweise kursierten am Freitag eine Reihe von Falschmeldungen, die aus scheinbar vertrauenswürdigen Quellen stammten.

Daher möchten wir Sie hiermit noch einmal gesondert informieren:

Die Kitas der Diakonie Leipzig haben am Montag geöffnet. Die Eltern sind als Bürgerinnen und Bürger des Freistaates Sachsen dazu angehalten genau zu prüfen, ob eine alternative Betreuung Ihres Kindes außerhalb der Kita möglich ist.

Der Freistaat Sachsen setzt alles daran die Ausbereitung des Corona-Virus so gut wie möglich zu verlangsamen. Soziale Kontakte sollen vermieden oder eben minimiert werden.

Derzeit gibt es noch keine Regularien, welche Eltern ein „Anrecht“ auf einen Notbetreuungsplatz haben. In der o.g. Pressekonferenz wurde deutlich, dass diese Regularien in den kommenden Tagen durch Kommunen und Land erarbeitet werden sollen. Diese Notfallbetreuung soll dann bis vorerst 17. April andauern.


13. März 2020 | 12:00 Uhr | In der Arbeit mit Menschen sind wir uns unserer großen Verantwortung bewusst und auch wir wollen alles in unserer Macht Stehende tun, um die Ausbreitung zu verhindern. Daher sind wir bemüht über die aktuellen Entwicklungen für unsere Kitas zu informieren. Ob der Schnelligkeit der Veränderungen und Fülle der Informationen ist dies zu einer großen Herausforderung geworden und wir bitten hier um ihr Verständnis.

Die Schließung von Schulen und Kitas gehört in diesen Tagen vermutlich zu den am häufigsten diskutierten Themen. Als Fachbereichsleiterin von 11 Kitas der Diakonie Leipzig betont Christiane Michalski, dass die Schließung von Kitas in anderen Verantwortungsbereichen liegt. Dennoch sind wir uns der großen Verantwortung als Träger der Kitas bewusst, alle möglichen Maßnahmen zu unternehmen, die ein Auftreten von Krankheitsfällen innerhalb der Kitas verhindern, denn in diesem Fall wäre die Schließung vermutlich unvermeidbar und dies habe mit Sicherheit große Auswirkungen auf das soziale Leben im Leipziger Raum. Wenn von einen auf den anderen Tag die in den Kitas der Diakonie betreuten ca. 900 Kinder von ihren Eltern zu Hause betreut werden müssten, würden diese meist arbeitstätigen Eltern an wichtigen Stellen fehlen, wie beispielsweise bei der Betreuung Kranker in Pflegeheimen und Krankenhäusern, als Verkäufer, als Postbeamte als Straßenbahnfahrer usw. Zu den Maßnahmen, die in den Kitas der Diakonie seit kurzem konsequent umgesetzt werden, gehören unter anderem Schulungen der Mitarbeiter zu hygienischen Aspekten, die diese an die Kinder weitergeben um diese für den bewussten Umgang im Alltag zu sensibilisieren. Das sonst gut gefüllte Veranstaltungskalender der Kinder wie zum Beispiel Theaterbesuche, Zooerkundungen und andre Ausflüge werden nun auf Programmpunkte reduziert, die in den Räumlichkeiten der Kitas selbst stattfinden.

Selbst interne Veranstaltungen wie Elternabende oder gemeinsame Lesenächte, Bastelabende in Zusammenarbeit mit den Eltern entfallen. Weiterbildungen und Pädagogische Tage werden wir bis vorerst 10. April absagen.

Angesichts der sich scheinbar rasch ändernden Gesamtsituation im Zusammenhang mit der Corona-Krise sind auch von Seiten der Kitas engmaschig Überprüfungen notwendig, um eigene Maßnahmen ohne Zeitverzug anpassen zu können.

news_corona_300px_170.png

https://www.diakonie-leipzig.de/kindertagesstaetten_aktuelle_reaktionen_der_kitas_auf_die_corona-krise_de.html